Lebenslauf im Überblick

1899
14. JanuarGeboren in Berlin
1909–1914
Humanistisches Gymnasium Danzig und Berlin
1914–1918
Unterrichtsanstalt des Kunstgewerbe-Museums in Berlin, Lehre bei Emil Orlik
1916
3. MärzErste Veröffentlichung: eine Zeichnung im Ulk, zeitgleich eine weitere im Wieland
1918
Etwa ein halbes Jahr Soldat beim Inf. Reg. 132 in Straßburg im Elsass
1919
JuniErste Ausstellung: mit der Genossenschaft Sozialistischer Künstler in Berlin
1920
Wohnhaft in Berlin W57, Yorckstraße 42 III
1924
Erste Italienreise
1928
Umzug nach Rehbrücke, Kaiser-Friedrich-Str. 15, Tel. Rehbrücke 295
1929
Mittelmeerreise: Italien, [Tunesien], Spanien, Frankreich
1931
Adriareise: Österreich, Jugoslawien, Italien
1934
Keine Aufnahme in den Verband der Pressezeichner aus politischen Gründen, fortan Gebrauchsgrafiker
––––
Umzug in Rehbrücke, Kirschallee 73
1937
7. AugustHeirat mit Emma Borck
1939
27. AugustEinberufung, Dienst als Obergefreiter im Armee-Pionier Park 531 in Warschau
1942
Frühjahr 1942 bis August 1944Lücke im Lebenslauf
1944
September 1944 bis 1945Bei der Flak
1948
MaiRedaktionsmitglied beim Ulenspiegel
1949
10. AugustVerhaftung in Rehbrücke
1955
23. JuliBegnadigung: Herabsetzung der Strafe auf 9 Jahre
1956
18. JuliBeschluss über Strafaussetzung, am 25. Julivorfristig entlassen
1978
16. AprilGestorben in Potsdam
2003
12. MaiDurch die russische Militärstaatsanwaltschaft rehabilitiert